Mein Kindertraum…..

Solange ich zurückdenken kann, wollte ich immer Klavier spielen lernen. Zuerst hiess es kein Geld für ein Klavier und Unterricht. Okay, das habe ich verstanden und bekam als Trost die obligate Blockflöte mit entsprechendem Unterricht. Später fehlte der Platz und noch ein paar Jahre später fehlte es immer wieder an der Zeit.

Für ein paar Weihnachtslieder reichte mein Können auf der Blockflöte bald und das Interesse liess entsprechend schnell wieder nach. Zusammen mit meinem Bruder und mit meiner Schulfreundin folgten ein paar Jahre Gitarre. Natürlich ohne Noten nur mit Begleitakkorden und mit immer kurz geschnittenen Fingernägeln. Vor allem Berner Chansons haben wir gespielt und gesungen. Singen war schon in der Schule nicht mein Lieblingsfach und bald hing die Gitarre nur noch als Dekorationsobjekt neben einem schönen Cowboyhut. Den Traum vom Klavier hatte ich aber nie wirklich aufgegeben.

Nach meine letzten Umzug vor gut einem Jahr waren nun alle Bedingungen erfüllt und irgendwann Ende Juni dachte ich – JETZT oder NIE! Zwei drei Klicks und schon fand ich ein paar Angebote für Online-Piano-Unterricht. Das gibt’s wirklich! Stellt euch das vor! Ich kann, wie fast immer barfuss, zuhause Klavier spielen lernen. Ich konnte nicht glauben, was ich da sah. Irgendwo hatte ich gerade gelesen, dass man in meinem Alter unbedingt eine neue Sprache oder ein Instrument lernen sollte. Das soll die Hirnzellen aktiv halten und dazu auch noch Spass machen und mein langgehegter Traum würde auch in Erfüllung gehen. Mehr auf einmal geht doch gar nicht. Spontan wie ich bin, um nicht zu sagen überstürzt, habe ich mit ein paar weiteren Klicks gleich ein zugegeben günstiges Keyboard bestellt.

Selten habe ich mich auf etwas so gefreut wie auf die Lieferung des Keyboards. Dann, am 1. Juli habe ich für vorerst 6 Monate den Piano-Starter-Kurs bei klavier-lernen.ch gebucht und schon konnte ich loslegen. Das Keyboard habe ich in meinem Büro direkt neben dem Arbeitstisch positioniert und das bedeutete einen Dreh auf dem Stuhl und schon konnte ich in die Tasten greifen. Das die Pianotasten auch schwarz-weiss sind steht ja irgendwie für mein Leben und für meine ganz grosse Leidenschaft, den Scherenschnitt. Da ich, wie es so schön heisst „freischaffende Künstlerin“ bin und meine Arbeitszeit selber einteilen kann, ist das Instrument im Büro also kein Problem. Ein morgendlicher Blick in den Spiegel und meine Chefin war einverstanden:-)

Die Probleme kamen dann aber doch und zwar leider von unerwarteter Seite und sehr schnell. Um meine lieben Nachbarn mit meinen nächtlichen Übungsstunden nicht zu nerven, spielte ich zu später Stunde die ersten zaghaften Versuche nach Anleitung meines Musiklehrers Sven mit Kopfhörer. Mit einer unglaublichen Geduld immer und immer wieder erklärt er mir und natürlich auch jedem anderen Piano-Starter Schüler die gleichen Übungen. Ja, es ist wirklich so. Ich nehme Unterricht im weltkleinsten Musikschulzimmer mit den weltweit längsten Unterrichtszeiten. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr ist Unterricht und unser Lehrer immer gut gelaunt und sehr motivierend. Via meinem Smartphone oder via Tablet bin ich also mitten drin im Musikzimmer oder mein Klavierlehrer bei mir. Eine echt coole Sache ist das, DANKE Sven!

Leider hat mir aber nach kürzester Zeit der Adapter des Kopfhörers einen sehr grossen Strich durch die Rechnung gemacht und ich musste meine Karriere als Pianistin vorübergehend pausieren und mein „günstiges“ Keyboard entsorgen. Eine Reparatur war nicht mehr möglich oder hätte höchstwahrscheinlich die Anschaffungskosten um ein Vielfaches überstiegen. Wer mich auch nur ein kleines bisschen kennt weiss, dass ich mich nicht so schnell von einer Idee und schon gar nicht von meinem neu erweckten Kindertraum abbringen lassen würde und daher wird diese Geschichte hoffentlich noch sehr lange weitergehen und ich werde immer wieder mal berichten.

Nun heisst es aber c – d – e – f – g – h – b – c Noten lernen und all die dazu gehörenden Begriffe, wie Oktaven, Akkorde, Harmonik, Rhythmik, Melodik….. alles ist NEU und es klingt alles sehr spannend und ich freue mich, dass es endlich losgeht. Ich verspreche, euch von jeglichen Tondokumenten in meinem Blog zu verschonen.

eure Piccolina

3 Gedanken zu “Mein Kindertraum…..

  1. Tiffy de Gstaad

    Hheee hi hi da muss ich sofort auch einen Sven finden, aber für mein neu gekauftes Dijelidoo …. das soll mir die Herbstzeit verschönern !
    Mal sehen wieviel Herzblut ich da rein Blasen und Summen kann…
    Die Vorfreude jedenfalls ist es schon wert !!!
    Grüsse von Tiffy de Gstaad

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Wenn Träume wahr werden … – Piccolina – klein aber oho

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s