Kultur oder „Cool“-Tour im Fussball-Fieber …

Ich gebe es gerne zu, ich habe NULL Ahnung von Fussball.  Wirklich NULL Ahnung oder vielleicht sogar schon eher -NULL. Das Einzige was ich weiss, es braucht einen Ball und ein paar (sind es elf?) Männer, die EINEM Ball hinterher rennen und es gibt ein resp. zwei Tore, wo der besagte Ball rein muss. Dass es sich dabei um das Tor des Gegners handeln sollte, dass weiss ich auch noch, sonst wäre es ja ein Eigentor. Sonst aber, habe ich wirklich keine Ahnung von Fussball, weder von den Regeln, noch wie die einzelnen Linien oder Positionen der Spieler heissen.

Um einer Nichte meines verstorbenen Mannes eine Freude zu machen, fuhr ich gestern mit dem Bus in die Stadt, um mir ein Konzert des traditionellen gemischten Chores anzuhören. Es ist nicht wirklich meine bevorzugte Musikrichtung aber es war ganz schön. Nach dem gemischten Chor sangen 4 Männer im vorgerückten Seniorenalter. Ihr Repertoire war sehr umfangreich und sie haben ihren Auftritt lange genossen. Die Zuhörer auch!

 

Halb verfroren ging’s dann weiter zum traditionellen „vers d’amitié“. Dieses „Glas unter Freunden“ war sehr reichhaltig und ähnelte eher einem Brunch-Buffet.

Ich mag’s ja bekanntlich auch nicht, wenn es heiss ist, aber gestern war es wirklich kalt und so langsam war ich am coolsten Punkt des Abends angelangt und wollte nur noch schleunigst zum Bus und nach Hause.  Aber „ohalätz“ da habe ich nicht mit all den Fussball-Fans gerechnet.

Genau in diesen Minuten begann das grosse Hupkonzert und das Verkehrsaufkommen in der Stadt nahm innerhalb Minuten einfach gigantische Ausmasse an. Ironie des Schicksals, ausgerechnet ich als NICHT-Fussball-Fan gerate zum zweiten Mal direkt in die ausflippenden Fans mitten in der Stadt!  Wann ist der nächste Match mit der Schweiz. Ich will unbedingt wieder in die Stadt, vielleicht bin ich ja sowas wie ein Glücksbringer für die Schweizer Fussballer.

Es ging rein gar nichts mehr in der ganzen Stadt. Der Lärm … ein Wahnsinn aber trotzdem war es schön, all die zufriedenen, glücklichen Menschen zu sehen die ALLE nur aus einem und demselben Grund feiern und jubeln. Das ist definitiv die gute Seite des Sports. Ich habe mich einfach gefragt, wie viele enttäuschte Serben wohl in dem Umzug mitfahren und mit hupen?  In diesem Moment wurden sie wohl alle einfach zu Schweizer Fans und das ist doch schön und besser als irgendeine Schlägerei.

Dass der Bus wohl kaum mehr fahren würde, ist mir sehr schnell klar geworden und so wanderte ich also die 4,5 km nach Hause, dem kalten Wind entgegen marschierend. Erst auf halbem Weg nach Hause habe ich realisiert, dass ich immer noch meine Sonnenbrille auf der Nase trage.

Weiter so, liebe Schweizer Fussballer … go go go und ich verspreche euch, wenn ihr noch mal einen Punkt holt, werde ich mir den ganzen folgenden Match in der Stadt in einem Public Viewing anschauen. Als Glücksbringer oder einfach nur aus Freude an der grandiosen Stimmung.

eure Piccolina im WM-Fieber

 

 

3 Gedanken zu “Kultur oder „Cool“-Tour im Fussball-Fieber …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s