Verkehrte Welt … Tulpen zu Weihnachten?

Anstelle von glitzernden Skipisten, stahlblauem Himmel und Sonnenschein ist es, wie fast jede Altjahrswoche … trüb, nass und grau. Dafür schneit es jetzt im Tessin bis in tiefe Lagen und zwar richtig zünftig. Verkehrte Welt – irgendwie!

In den letzten Tagen habe ich mein Zuhause genossen und mir jeden Abend ein schönes Feuer im Schwedenofen gegönnt. So richtig warm und heimelig. Leider ist dadurch mein Vorrat, an zugegeben minderwertigem Cheminéholz, sehr schnell aufgebraucht gewesen. Also habe ich mich heute auf den Weg gemacht um besseres Holz zu finden. Da ich keine sehr schwere Lasten tragen wollte, fuhr ich zum Grossverteiler. Ich wurde sofort fündig. Schönes Schweizer Buchenholz. Etwas gross vielleicht aber qualitativ schien es doch viel besser zu sein als das Letzte.

Es gab Kartons zu 15kg, dass sollte ich gerade noch schaffen. Ich sah, dass es einige zerrissene Kartons hat und ich suchte mir ein noch intaktes Exemplar und hisste das ganz vorsichtig auf meinen Schwertransporter. Nach etwa 20cm Höhenunterschied vom ursprünglichen Standort, gab es einen Höllenlärm und mindestens die halbe Ladung des Kartons befand sich kreuz und quer am Boden verteilt. Anständig wie ich bin, schichtete ich das Holz nun direkt in meinen Einkaufswagen. Den halbleeren Karton versuchte ich wieder zusammenzustecken und fuhr zur Kasse.  Dort entschuldige ICH mich sogar noch für das Durcheinander.  Den kaputten Karton nahm ich natürlich mit und werde ihn wie erwartet auf der entsprechenden Entsorgungsstelle deponieren.

WER um Himmels Willen denkt sich solche Verpackungen für 15 kg. schweres Buchenholz aus.  Eine zu gross geratene Kleenex-Verpackung, besser kann man das nicht beschreiben.  Überhaupt, was da jetzt wieder alles angeboten wird.  Da wo bis vor drei Tagen noch alles voller Weihnachtsschmuck und Deko stand, türmen sich jetzt riesige Holzkisten voll mit jeglichem Gerümpel. Grosser Ausverkauf und Aktions-Plakate. Sogar Garten-Möbel gibt es wieder. Wahrscheinlich die Ladenhüter von anno dazumal die jetzt dringend Platz machen müssen für die neue Lieferung.

Irgendwie ist es krankhaft. Ein Blick nach draussen und ich sah, dass es nicht regnete sondern für ein paar Minuten in grossen Flocken schneite.  Kaum hatte ich mich von der fiesen Schachtel erholt, stand ich neben einem Berg mit TULPEN!   Jawohl, drei Tage nach Heiligabend –  Tulpen in allen Farben. Ich war so überrascht, ich habe wirklich nicht mal geschaut woher die Tulpen überhaupt kamen. Aber eigentlich wollte ich das auch wahrscheinlich auch gar nicht wissen. Ich würde NIE auf die Idee kommen, an Weihnachten Tulpen in eine Vase zu stellen.

Genau so wenig wie ich Erdbeeren kaufen würde 😦  Irgendwie leben wir in einer verrückten oder komplett verkehrten Welt.

Ich bin froh wieder zuhause zu sein. Freue mich auf mein heutiges Feuer und auf ein saisongerechtes Essen mit Sauerkraut oder Raclette oder Fondue. Schliesslich ist jetzt erst Winteranfang und nicht schon kurz vor Ostern.

wärmende Grüsse und eine stressfreie Altjahrswoche

eure Piccolina

Ich bin doch nicht blöd…..

Wer kennt ihn nicht, diesen Werbeslogan? Viele Jahre lang bin ich meinem Vorsatz treu geblieben und habe keinen Schritt mehr in diese Geschäfte gemacht. Am Anfang meiner „digitalen“ Entwicklung, hat mir mein Mann einen Palm geschenkt. Das Urgestein der elektronischen Agenda oder so ähnlich. Er, nie sonderlich interessiert für solche Gadgets, war so stolz mir dieses kleine Teil zu schenken. Was dann folgte, war eine lange und zermürbende Geschichte und Erfahrungen mit dem Kundendienst – zum VERGESSEN. Jedes Mal mussten wir ca. 200km fahren hin und zurück. Ich habe mir vorgenommen, NIE mehr auch nur Batterien in diesem Geschäft zu kaufen. Die wären bestimmt schon leer, wenn ich sie kaufe!

Viele Jahre sind vergangen, meine Erfahrungen mit elektronischen Geräten sind nach wie vor etwas schwierig um nicht zu sagen gestört. Da mein Drucker an Altersschwäche und wie es scheint auch an Sehschwäche leidet, war ich jetzt schon länger auf der Suche nach einem Ersatz. Ein A3 taugliches Multifunktionsgerät sollte es sein. Mehrere Geschäfte habe ich abgeklappert und auch Online gesucht. Irgendwie wollte ich das Gerät aber vor dem Kauf sehen können und so landete ich heute mit gemischten Gefühlen in dem Laden mit dem bekannten Slogan.

Ein netter und wie mir schien kompetenter, junger Verkäufer (das gibt’s dort wirklich auch) hat mich auf meine Frage hin beraten. Er führt mich zum günstigsten Modell. Schon vom Namen her, weckt das bei mir nicht so erfreuliche Erinnerungen und ich schaue mich fragend um. Da steht auf einem grossen Karton TESTSIEGER mit 5 Sternen ausgezeichnet durch PC-Tipp. So falsch kann das nicht sein. Zwar fast doppelt so teuer wie der Günstigste aber eben…… Schadensbegrenzung oder Risiko minimieren.

Zufrieden und schon fast stolz auf mich selbst, schliesse ich an der Kasse noch eine zusätzliche Garantie ab und fahre in die Einstellhalle. Da kommt auch schon ein hilfreicher Ritter des Weges. Nicht, dass er meinen flehenden Blick selber verstanden hätte, es war schon nötig ihn um Hilfe zu bitten. Zusammen war es einfach, diesen riesigen und schweren Karton ins Auto zu hissen. Zuhause habe ich den Karton langsam und vorsichtig aus dem Auto auf mein Transportwägeli gleiten lassen. Bis dahin alles bestens und Zeit mal Kaffeepause zu machen.

Als ob ich’s gespürt hätte, wollte ich mich zwei Stunden später in der Garage nach den anwesenden Nachbarn erkundigen.  Zwei waren gerade dabei ihre Autos mit Entsorgungsgut zu beladen.

Die Chancen standen 50:50 und der zweite Versuch war erfolgreich. Wenige Minuten später konnte mein neuer „Brother“ sein Quartier beziehen. Für einmal lief dann wirklich alles wie am Schnürchen. Installiert, Software runtergeladen, eingerichtet und gescannt und gedruckt und alles genau Testsieger-mässig. Ein wirkliches Erfolgserlebnis und darum weiss ich wieder mal…… sag niemals NIE und ich bin DOCH nicht blöd!

Oder einfach mal Glück gehabt!

eure „druckfreudige“ Piccolina